Etappe 2

Natur & Landschaft

Samerberg

Dandlberg-Alm

Der Samerberg ist ja weder ein echter Berg noch der Name einer Ortschaft, sondern ein Hochtal am Fuß von Hochries und Heuberg rund 250m über dem Inntal. Der Name Samerberg rührt daher, dass sich im Mittelalter die Bewohner, die sich wegen des steinigen Moränenbodens nicht vom Feldbau ernähren konnten, als Samer verdingten. Samer oder Säumer waren Personen, die Lasten auf dem Rücken von Saumtieren über das Gebirge transportierten. Nördlich wird dieses Hochtal namens Samerberg vom Dandlberg begrenzt, der mit seinen 792m als eine der höchsten Erhebungen von Samerberg gilt. Unterhalb dieses unbedeutenden und bis oben hin bewaldeten Gipfels, wo auch kein Gipfelkreuz zu finden ist, liegt die Dandlbergalm. Von der Terrasse der Dandlbergalm hat man im Gegensatz zum Dandberg-Gipfel einen umso schöneren Panoramablick. Die Dandlbergalm ist aufgrund ihrer leichten Erreichbarkeit ein beliebtes Ziel für Bergwanderer und Mountainbiker.

Luitpoldeiche

Die bereits über 100 Jahre alte Eiche, die neben der Aussichtskapelle Samerberg steht, wurde zum 70. Geburtstag des damaligen Prinzregenten Luitpold gepflanzt.

Naturlehrpfad Samerberger Filze

Trollblumen am Naturlehrpfad Samerberger Filze

Der lehrreiche Themenwanderweg und Naturlehrpfad durch die Samerberger Filze informiert auf sechzehn Schautafeln über drei unterschiedliche Themenbereiche. Ein Themenbereich dreht sich um die sensorische Aufnahme der Natur und eignet sich besonders für Kinder. Ein weiterer zeigt, wie der Mensch die Natur geformt und verändert hat. Beim dritten Themenbereich schließlich stehen Landschaft, Vegetation und Tiere im Mittelpunkt. Die Samerberger Filze liegt an der tiefsten Stelle des Samerberger Beckens, umgeben von Streuobstwiesen und Wald. Sie ist am Ende der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren entstanden. Damals füllte das Tal ein Stausee, auf dessen Grund sich mehrere Meter Seeton ablagerten. So kann bis heute der Regen nicht in den Untergrund eindringen, so dass eine Moorlandschaft mit einzigartiger Fauna entstanden ist. Rund zwanzig verschiedene, seltenen Orchideenarten sind hier heimisch. Enzian, Mehlprimeln, Leberblümchen und Alpenfettkraut ist hier zu finden, ebenso wie die leuchtend gelbe Trollblume, der Gold-Felberich, der lilafarbene Teufelsabbiss oder fleischfressende Pflanzen. Auch gefährdete Tiere, wie die Libellenart "Kleiner Blaupfeil", sind in der Samerberger Filze heimisch.