Etappe 6

Erl > Spitzsteinhaus

KONDITION: mittel

Eine einfache Etappe, bei der man gegen Ende aber merkt, dass doch fast 900 Höhenmeter im Aufstieg zu überwinden sind.

  • reine Gehzeit (ohne Pausen): 4:30 h
  • Streckenlänge: 13,8 km
  • Höhenmeter im Aufstieg: 880 hm
  • Höhenmeter im Abstieg: 100 hm

TECHNIK: leicht

Die Etappe verläuft überwiegend auf Straßen und Schotterwegen, während  kürzerer Passagen auch auf unschwierigen Wegen und Pfaden.

  • Straße/Asphalt: 8,0 km
  • Schotterweg: 2,5 km
  • Wanderweg: 1,8 km
  • Pfad: 1,5 km

...mit Erweiterung Trockenbach-wasserfall

KONDITION: mittel

Der Abstecher zum Trockenbach-Wasserfall verlängert die Etappe unwesentlich.

  • reine Gehzeit (ohne Pausen): 5:00 h
  • Streckenlänge: 14,9 km
  • Höhenmeter im Aufstieg: 890 hm
  • Höhenmeter im Abstieg: 110 hm

TECHNIK: leicht

Der Pfad zum Trockenbach-Wasserfall ist unschwierig und flach.

  • Straße/Asphalt: 8,2 km
  • Schotterweg: 2,6 km
  • Wanderweg: 1,8 km
  • Pfad: 2,3 km

Highlights der Etappe

Die sechste Etappe verläuft anfangs am Inndamm und führt uns am Erler Schwimmbad vorbei zur Blauen Quelle. Über Schönau geht es zum Erler Passionsspielhaus und Festspielhaus. Von dort ist es nur ein kurzer Abstecher zum Trockenbach-Wasserfall. Wieder zurück überwinden wir auf breiten Straßen am Erlerberg, ab hier immer den Wegweisern des Grenzenlos-Wanderwegs (bzw. der violetten Route der Via Alpina) in Richtung Sachrang folgend, knapp 500 Höhenmeter. Am Wanderparkplatz verlassen wir den Grenzenlos-Wanderweg und folgen den Wegweisern zum Spitzstein. Dabei nehmen wir den schöneren schmalen Weg durch Wald und über Wiesen zur Gogl-Alm. Von dort ist es dann nur noch ein kurzes Stück zum Etappenziel, dem Spitzsteinhaus.

Tourplanung und Grafik erstellt mit outdooractive.com.

Die Kartengrafik verwendet Daten von OpenStreetMap: © OpenStreetMap-Mitwirkende