Etappe 25

Natur & Landschaft

Bärnsee

Blick auf den Bärnsee

Der Bärnsee ist der Rest eines nacheiszeitlichen Stausees des Prien-Gletschermoränenzuges. Er wird aus starken Seequellen und von umliegenden Quellhangmooren gespeist. Verschiedene Moortypen wie Flachmoor, Übergangsmoor und Hochmoor sind auf engstem Raum vereinigt. Dieses Gebiet stellt daher einen Standort vieler geschützter und seltener Orchideen und anderer Pflanzen dar. Außerdem sind auch noch einzelne Moose als Eiszeitrelikte vorhanden. An manchen Uferteilen befindet sich noch Schwingrasen. Das versteckte Landschaftsschutzgebiet nördlich von Aschau ist von dichtem Schilf umgeben. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das Schloss Hohenaschau und einen Panoramablick auf die Alpen.

Naturerlebnispfad Aschau

Der barrierefreie Naturerlebnispfad Aschau erstreckt sich auf einer Länge von etwa 1,2 km und verläuft vom Aschauer Moorbadeplatz, wo auch ein geräumiger Parkplatz zur Verfügung steht, bis zum Campingplatz "Am Moor". Am Ausgangspunkt befindet sich eine Info-Tafel, auf der man in Wort und Bild einen Überblick über die angebotenen Naturerlebnisse erhält. Bei jeder Station findet man zusätzlich kurze Hinweise, die dazu beitragen sollen, vor Ort die Aufmerksamkeit und das Interesse auf bemerkenswerte Naturerscheinungen zu lenken.

Erlbergkopf

Erlbergkopf Gipfel

Höhe: 1134 m.ü.NN | Schartenhöhe: ca. 120 m | Dominanz: 0,8 km | Orthografische Dominanz: 11%

Der Erlbergkopf, auch Irlberg oder Irlbergspitz genannt, ist einer von mehreren Vorbergen der Kampenwand. Im Gegensatz zu Sulten oder Gedererwand ist er aber auch vielen Einheimischen unbekannt, obwohl er an seinem Gipfel eine traumhafte Aussicht auf den Chiemsee und ins Alpenvorland bietet. Der Pfad auf den Gipfel ist weder markiert noch ausgeschildert und es braucht daher einen guten Orientierungssinn, auch wenn mehrere Steinmännchen bei der Suche nach dem richtigen Aufstiegsweg behilflich sind. Wirklich schwierig ist der Pfad über die Almwiesen zum kleinen Gipfelkreuz aber nie.