Tour 11 <> Spitzsteinhaus

Nordwandsteig & Spitzstein

Tagestour 11: Bergtour vom Spitzsteinhaus über den Nordwandsteig auf den Spitzstein

KONDITION: leicht

Eine kurze Tour, die dennoch aufgrund des anspruchsvollen Weges über weite Strecken absolute Konzentration erfordert und deshalb konditionell auch nicht unterschätzt werden darf. Ein Start am Parkplatz an der Goglalm statt am Spitzsteinhaus verlängert die Tour um etwa 30 Minuten oder 1,2 km und 100 hm.

  • reine Gehzeit (ohne Pausen): 2:15 h
  • Streckenlänge: 3,5 km
  • Höhenmeter im Aufstieg: 370 hm
  • Höhenmeter im Abstieg: 370 hm

TECHNIK: schwer

Der Aufstieg über den versicherten Nordwandsteig (z.T. als Klettersteig mit Schwierigkeit A/B bis B, aber nicht durchgehend gesichert) erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und alpine Erfahrung. Der Abstieg erfolgt auf einem stellenweise steilen aber einfachen Bergpfad.

  • Schotterweg: 1,6 km
  • Wanderweg: 0,2 km
  • Pfad: 1,6 km
  • versicherter Steig: 0,1 km

Die Tagestour 11 vom Spitzsteinhaus aus verbindet Teile der Streckenführung von Etappe 7. Auf dem Weg kommen wir am Gipfel des Spitzstein vorbei.

Wegbeschreibung

Wir starten am Spitzsteinhaus, biegen erst nach links und dann nach rechts zur Auer-Alm (immer der Beschilderung "Klausen" folgend) ab. Hinter der Auer-Alm nehmen wir den schmalen Pfad, der nach links bergauf in den Bergwald führt. Der Pfad führt uns direkt unterhalb der Spitzsteinwand entlang und weiter durch Latschen, bis von links der lange gesperrte Nordaufstieg, der erst seit Mitte 2017 wieder seilversichert geöffnet ist, zum Spitzstein auf unseren Weg trifft. Wir nehmen die Abzweigung, die bis vor kurzem noch mit einem Schild mit dem Hinweis "Lebensgefahr" gekennzeichnet war, nach links und steigen, den Brandelberg im Rücken, weiter bergan.

Der schmale Pfad führt uns weiter durch die Latschen, den Gipfel des Spitzstein vor uns, zum Einstieg in den teilweise versicherten Nordwandsteig, der unübersehbar mit einem gelben Pfeil nach links oben gekennzeichnet ist. Ab hier ist alpine Erfahrung, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit angesagt. Teilweise wird die leichterKletterei durch Drahtseil und Eisenklammern entschärft.


Teilweise führt der Steig aber auch ungesichert, steil und ausgesetzt durch eine felsig-erdige Rinne bergauf. Die schattige Passage ist nach etwa 15 Minuten durchstiegen, ist aber fast immer unangenehm feucht. Auch wenn der Nordwandsteig an manchen Stellen als Klettersteig charakterisiert ist darf man sich nicht täuschen lassen, dass das Drahtseil nicht durchgehend ist und auch ein Klettersteigset nicht davon bewahrt, an manchen Stellen ungesichert weitergehen zu müssen.

Am Ausstieg findet man sich zwischen Latschen ein kleines Stück östlich des Gipfels wieder, in wenigen Schritten ist man dann am Gipfelkreuz und der dazugehörigen kleinen Kapelle angelangt und kann gemeinsam mit den Wanderern, die über den Normalweg gekommen sind, die Aussicht genießen. Der Abstieg erfolgt über den Normalweg, der uns durch Bergwald und über Almwiesen zügig abwärts führt. Dabei bietet sich uns immer wieder ein herrliches Bergpanorama, bis wir die Altkaser Alm und unseren Ausgangspunkt, das Spitzsteinhaus, wieder erreicht haben.

PARKEN

Parkplatz an der Goglalm
Alm 43 | 6343 Erl | Österreich

SCHLAFEN

Spitzsteinhaus

Alm 47 | 6343 Erl | Österreich

www.spitzsteinhaus.info

PAUSE

Altkaser Alm

Alm 49 | 6343 Erl | Österreich

www.altkaseralm.at

Spitzsteinhaus

Alm 47 | 6343 Erl | Österreich

www.spitzsteinhaus.info


Tourplanung und Grafik erstellt mit outdooractive.com.

Die Kartengrafik verwendet Daten von OpenStreetMap: © OpenStreetMap-Mitwirkende