Etappe 8

Hohenaschau > Sachrang

KONDITION: leicht

Eine schöne Talwanderung, bei der nur beim kurzen Abstecher zum Schossrinn-Wasserfall ein paar Höhenmeter zu bewältigen sind.

  • reine Gehzeit (ohne Pausen): 3:30 h
  • Streckenlänge: 14,2 km
  • Höhenmeter im Aufstieg: 380 hm
  • Höhenmeter im Abstieg: 260 hm

TECHNIK: leicht

Die Etappe verläuft meist auf Straßen und einfachen Wegen, lediglich bei den beiden Wasserfällen auf einfachen Pfaden, die nur kurz etwas steiler sind.

  • Straße/Asphalt: 4,6 km
  • Schotterweg: 1,4 km
  • Wanderweg: 5,2 km
  • Pfad: 3,1 km

...mit Erweiterung Schachenberg

KONDITION: mittel

Mit dem Schachenberg-Gipfel hat die Etappe 380 hm mehr und wird dadurch konditionell deutlich anspruchsvoller.

  • reine Gehzeit (ohne Pausen): 5:15 h
  • Streckenlänge: 16,4 km
  • Höhenmeter im Aufstieg: 760 hm
  • Höhenmeter im Abstieg: 640 hm

TECHNIK: leicht

Der Aufstieg zum Schachenberg verläuft über einen stellenweise steilen Pfad durch den Bergwald, der dennoch nie wirklich schwierig ist.

  • Straße/Asphalt: 3,3 km
  • Schotterweg: 5,3 km
  • Wanderweg: 4,1 km
  • Pfad: 3,7 km

Highlights der Etappe

An der Festhalle Hohenaschau beginnt die achte Etappe unseres Wanderprojekts. Wir nehmen den "Ministrantensteig" auf den Hügel, auf dem das Schloss Hohenaschau thront. Auf der anderen Seite steigen wir ab und folgen dann der 3. Etappe des Grenzenlos-Wanderweges durch das Priental. Die Prienklamm und zwei Wasserfälle sind die landschaftlichen Highlights der Etappe und mehrere Infotafeln unterrichten uns über geologische Besonderheiten an der Prien, während wir zu unserem Etappenziel Sachrang wandern. Kurz vor dem Ende bietet uns der Schachenberg dann auch noch ein kleines aber lohnendes Gipfelerlebnis, wenn wir uns für die Erweiterungsmöglichkeit dieser Etappe entscheiden.

Tourplanung und Grafik erstellt mit outdooractive.com.

Die Kartengrafik verwendet Daten von OpenStreetMap: © OpenStreetMap-Mitwirkende