Etappe 5

Natur & Landschaft

Kranzhorn

Kranzhorn Gipfelkreuz

Höhe: 1368 m.ü.NN | Schartenhöhe: 387 m | Dominanz: 2,5 km | Orthografische Dominanz: 28%

Die Felsnase des Kranzhorn erhebt sich weithin sichtbar über das Inntal. Mit dem auf der anderen Seite des Inn gelegenen Wildbarren bildete das Kranzhorn in der Würmeiszeit das Alpentor des Inntalgletschers. Die Grenze zwischen Deutschland (Bayern) und Österreich (Tirol) läuft direkt über den Gipfel, so dass das Kranzhorn mit zwei Gipfelkreuzen, einem bayerischen und einem tiroler Kreuz, aufwarten kann. Vom Gipfel aus hat man sowohl eine gute Aussicht nach Westen zum Wendelstein, als auch nach Süden ins Kaisergebirge und natürlich beeindruckende Tiefblicke ins Inntal.

Erler Wind

In Erl weht ein besonders kräftiger Wind, der "Erler Wind". Es handelt sich dabei um einen Bergwind, der bei ruhigen Hochdruckwetterlagen auftritt. Am Vormittag macht sich der Wind mit Böen bis zu 50 km/h entlang der Talachse bemerkbar. Dabei fließt schwere Kaltluft aus dem Inntal ins Alpenvorland und wird durch die Talenge kanalisiert. Nachmittags dreht der Wind um und wird zum Talwind. Abends und nachts stellt sich dann wieder der Bergwind ein, weil die höheren Flächen stark auskühlen und die dichtere Luft daraus resultierend abfließt. Im Winter kann der Erler Wind auch den ganzen Tag wehen.